Strampelchen 

 

 

 

Strampelchen

 

Schon 1921 hat Schildkröt den Begriff „Strampelchen“ für den besonders modellierten Körper benutzt.

 

Erst 1934 wurde das klassische „Strampelchen“ so wie es allen Sammlern bekannt ist, als GM geschützt.

 

Der Körper war mit Kugelgelenken an Armen und Beinen ausgestattet worden, um beim Liegen oder Sitzen eine babygerechte Stellung der Glieder zu erreichen.

Zum ersten mal wurde hierfür die Schildkröt – Verankerung verwendet, um den Gliedern einen möglichst festen, natürlichen Sitz zu geben. Die Hände sind ausgeformt zu geballten Fäustchen. Die Daumen und der rechte Zeigefinger sind ausgestreckt, so das sie zum Lutschen in den offen oder offen – geschlossenen modellierten Mund gesteckt werden können.

Die Vorkriegsmodelle haben einen offen-geschlossenen Mund, die Nachkriegsmodelle einen offen ausgeschnittenen Mund, die kleinen Größen aber einen offen-geschlossenen Mund.

 

Das Strampelchen wurde in den verschiedensten Variationen und Größen hergestellt: fleichfarbig glänzend, fleichfarbig mattiert, sonnenbraun oder aus dunkelbraunem Celluloid als Negermodell und in den Größen 8 ½ bis 56 cm (fünfziger Jahre). Die kleinen Größen haben Scheibengelenkarme und beine, ab Größe 25 cm wurden Kugelgenenkelarme und beine verwendet. Von Größe 8 ½ bis Größe 28 cm wurde das Strampelchen mit festen Kopf, gemalten Augen oder feststehenden Glasaugen angeboten, ab Größe 28 cm mit Kurbelkopf und am Größe 65 cm mit Schlafaugen. Auch als Stehbaby wurde das Strampelchen in verschiedenen Größen herstellt.

 

Mitte der fünfziger Jahre wurden neben dem Celluloidmodell auch weiche Strampelchen aus Latex und kleine Strampelchen aus Rhenanit produziert, Ende der fünfziger Jahre aus Tortulon oder Polystyrol. Es gibt in dieser Zeit auch Ausführungen mit Kunst oder Fellperücken.

 

1963 wurde die Produktion eingestellt. Strampelchen wurde durch das neue Babymodell Pummelchen ersetzt.

 

Das Strampelchen ist das jüngste Mitglied der Schildkrötfamilie.

 

 

 

Strampelchen

Strampelchen Größe 41

 

 

 

 

 

Stampelchen mit blauen Glas - AugenStrampelchen, um 1940/50, Sitzbaby, Arme und Beine mit Kugelgelenken, Kurbelkopf, modellierten Haaren, blaue Schlafaugen, (Wimpern fehlen) offen geschlossener modellieter Mund. Hals und Körpermarke Schildkröt in Raute, 40 cm 

Strampeldchen mit gemalten Augen

Strampelchen Puppenstube Gr. 16

 

 

Strampelchen Größe 40 cm, mit Glasaugen

Das Strampelchen mit blauben Glasaugen

 

 

Strampelchen Schildkröt mit Raute

Strampelchen Fleischfarbig 

 

 

Strampelchen mit gemalten Augen

Das Strampelcehn trägt sehr alte Baumwoll Kleidung

 

 

Stampelchen 16 161/2 cm

Baumwoll Strampler mit Jäckchen und Mütze.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Johannes & Silvia Schnelle