Hier finden Sie uns

Spielzeugausstellung
Schrödt 27
41238 Mönchengladbach

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 2166/89433 +49 2166/89433

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

                         Cellba Puppen Chronik

Aus dem Buch
Die Wundergabe der Nixe
"Ein Märchenbuch als Werbeschrift" 

 

Cellba – Puppen Die Celluoidwarenfabrik CELLBA, hat von 1924 bis 1966 in Babenhausen Spielwaren und Puppen aus Celluloid herstellte. Geschichte de Celluoidwarenfabrik Babenhausen Es dauerte eine Zeit bis ein Gebäude für die Produktionsstätte in Babenhausen gefunden wurde. Baurat Schöberl versuchte zunächst, eine Klavierfabrik anzusiedeln, doch die finanzielle Situation im Nachkriegsdeutschland erwies sich als denkbar ungünstig für den Start eines Unternehmens. Die Produktion von Klavieren kam nicht zustande, wieder standen die Fabrikräume leer. Schöberls neue Idee war nun, mit der Herstellung von Puppen und Spielwaren aus Celluloid einen Betrieb aufzubauen. Otto Becker, der bis dahin bei der „Rheinischen Gummi- und Celluloid – Fabrik Mannheim“ gearbeitet hatte, unterstützte Schöberl bei der Verwirklichung seiner Pläne. Zusammen starteten sie zu Beginn der 20er Jahre einen Betrieb: „Cella-Celluloidwarenfabrik Babenhausen, Schöberl und Becker“. Sein Nachfolger wurde ein Modelleur namens Gannnsle. Dessen Tochter Sonja, die während des Zweiten Weltkriegs mit sechzehn Jahren bei einem Luftangriff ums Leben kam, stand Modell für viele Puppentypen. Beginn der Spielwaren- und Puppenproduktion Am 15. März 1924 wurde die Firma beim Amtsgericht Seligenstadt eingetragen. Doch schon vor dem Eintrag im Handelsregister hatte man mit der Herstellung von Puppen aus Celluloid begonnen und bereits 1923 konnte Cellba erste Patente erwerben. Die Befestigung von Köpfen, Armen und Beinen an den Puppenrümpfen stellte lange Zeit ein Problem dar, mit dem auch andere Puppenhersteller zu kämpfen hatte, denn das dünne Celluloid war gegen Druck und Zug recht empfindlich. Unter der Bezeichnung D. R. P. (Deutsches Reichspatent) 396778 ist eine Erfindung von Carl Wimmer aus Babenhausen zu finden. 
 

Die Mädels mit den Affenschaukeln

 

 

Im Zeichen der Nixe Band 2, Cellba Puppen

Babenhausen

Heimat und Geschichtsverein Babenhausen e.V.

Im Zeichen der Nixe Band 1: Die Familie Schöberl in Babenhausen

Babenhause einst und jetzt Beiheft 5 (2010)

Heimat und Geschichtsverein Babenhausen e.V.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Johannes & Silvia Schnelle