Hier finden Sie uns

Spielzeugausstellung
Schrödt 27
41238 Mönchengladbach

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 2166/89433 +49 2166/89433

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Seite noch in arbeit
Wir besuchten die Ausstellung Bodo Hennig in Rathaus Borstendorf am 16.09.2014
es war wie ein Traum, mehr als 3 Stunden war ich in der Bodo Hennig Ausstellung. Mein Mann Johannes und unser Hund Tracy warteten geduldig auf den Stufen vor dem Rathaus auf mich.
Ich durfte Bilder machen und sogar einen Ordner mit allen Artikeln die Herr Hennig produziert hat, fotografieren.
Die Gemeindeverwaltung Borstendorf hat es genehmigt das diese Seite für unsere Leser, diese schöne Ausstellung auch online bestaunen können.
Oder direkt vor Ort.
(Wirklich ein Traum)
Gemeindeverwaltung Borstendorf
Leubsdorfer Straße 4
09579 Borstendorf
Tel. 0372941221
Internet: www.borstendorf.de
1: Chronik Bodo Hennig
2: Ausstellung Puppenstuben
unbespielte Messemodelle
Puppenstubenmöbelproduktion Bodo Hennig
Chronik Bodo Hennig
1928
Bodo Hennig wird am 26. Juni 1928 im Haus Nr. 22 als 5 Kind von Marie und Walter Hennig geboren.
Der Vater Walter Hennig ist einer der letzten Spielzeugmacher in Borstendorf. Nach dem ersten Weltkrieg kämpft er verbissen um sein Unternehmen, muss jedoch aufgrund von Inflation und Weltwirtschaftskrise Konkurs anmelden und seinen Betrieb 1930 schließen.
1931
Nach Zwangsversteigerung ihres Wohnhauses zieht Familie Hennig nach Grünhainichen in die schöne "Villa Felsburg". Der Vater nimmt seine frühere Arbeit als Speditionskaufmann erfolgreich wieder auf und garantiert Bodo eine sorglose und glückliche Kindheit.
1935
Bodo Hennig besucht die Volksschule in Grünhainichen. Auf dem Schulweg üben kleine Spielzeugmacherbetriebe, die Holzspielzeug, Weihnachtsengel oder Nussknacker herstellen, große Faszination auf ihn aus. Schon mit sechs Jahren beschließt er. Spielzeugmacher zu werden. Er wird diese Vision sehr erfolgreich umsetzten.
1942 - 1944
Besuch der staatlichen Spielzeug-Fachschule Grünhainichen mit Abschluss als Spielzeugmacher.
1944 - 1945
Im zweiten Weltkrieg wird Bodo als Luftwaffenhelfer eingezogen.
1946
Bodo Hennig flüchtet vor de russischen Besatzungsmacht aus der Sowjetzone und geht nach Waal in Bayern, um eine Drechslerlehre zu absolvieren. 1948 macht die Gesellenprüfung und bald darauf die Meisterprüfung. Nebenbei entwirft er seine ersten Puppenmöbel.
1949
Auch Bodo Hennig Vater kann die Sowjetzone verlassen. Zusammen pachten die beiden einen kleinen Holzverarbeitungsbetrieb in Dietmannsried, de Käsekistchen für die Allgäuer Käseindustrie herstellt. Das Alpensilber-Käsewerk Alexander Dreher zahlt einen guten Preis: 2,4 Pfg. pro Kistchen. Jährlich verlassen über 200.000 Käsekistchen das Untenehmen. Damit erwirtschaftet sich das junge Unternehmen das Startkapital für die Herstellung von Holzspielzeug.
1950
Gründung de "Drei Könige Spielwarenfabrik". Nach Entwürfen von Bodo Hennig stellen 3 Mitarbeiter Puppenstuben, Puppenmöbel und Miniaturen her. Die Käsekistchen-Produktion ist noch Haupterwerbsquelle.
1951
Erste Teilnahme an der Internationalen Spielwarenmesse in Nürnberg mit 32 Artikeln. Die Palette reicht von Puppenmöbel über Holzpferdchen bis zu Krippen. Das Geld reicht noch nicht für schöne Kartonagen. Deshalb macht man aus einer Tugend und verkauft Einzelmöbel. Der Spielwarenhandel nimmt dies begeistert auf.
1954
Kauf eines Wohnhauses mit Werkstatt in Wildpoldsried. Bodo Hennig beschäftigt nun 12 Mitarbeiter. Der Anteil der Puppenmöbel an der Produktion steigt von 10% auf 25 %. Das junge Unternehmen hat jetzt 32 Kunden in Deutschland und Schweiz.
1957
Die Kundschaft wird international. Man liefert Puppenmöbel nach London, Amsterdam, New York, San Diego und Sydney.
1959
Bode Hennig übernimmt den Betrieb als alleiniger Inhaber.
1961 - 1962
Änderung des Firmennamens in "Bodo Hennig - moderne Puppenmöbel" und Eintragung als GmbH.
1963
Neubau der Betriebsgelände in Wildpoldsried. Das Angebot umfasst nun gut 100 Artikel. Der Produktionsanteil der Käsekistchen sinkt auf 15%. Die Zahl der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen steigt auf 30.
1967
Die Käsekistchen - Fabrikation wird eingestellt. Heimarbeit wird eingeführt, denn die Montage der Puppenmöbel ist aufwendig. Man beschäftigt 33 festangestellte Mitarbeiter und 45 Heimarbeiter.
1972
Erweiterung Werkhalle
1974
Bodo Hennig beschäftigt 100 Mitarbeiter (39 Festangestellte, 61 Heimarbeiter)
1979
Erweiterung de Fabrikations- und Lagerhalle.
1982
Die Firma wird in die Bodo Hennig Puppenmöbel GmbH umgewandelt.
1985
Auf de Internationalen Spielwarenmesse Nürnberg präsentiert Bodo Hennig erstmals seinen Puppenherd. Er ist aus Zinndruckguss mit Bienenwachs-Kerzchen heizbar. Er wird zum erfolgreichsten Artikel: Mehr als 250.000 Stück werden verkauft. Die Werkhalle wird erweitert.
1987
Das "Classic-Programm" wird vorgestellt. Stilvolle Puppenmöbel für Sammler aus naturbelassenem Bergahornholz. Die Palette reicht vom Biedemeiersofa bis zum Himmelbett. Die Puppenmöbel werden heute noch produziert.
1991
Bodo Hennig erfindet stabile neue Puppenmöbel zum Spielen: Das "Bambino-Programm" für Kinder ab 3 Jahren. Ganz neu sind die Polster der Stühlchen aus gebeiztem Ahornholz. Diese Puppenmöbel werden heute noch produziert.
1992
Neue Technologie halten Einzug. Mit Hilfe CNC-Fräseautomaten und Dechselautomaten entstehen Minaturen von höchster Qualität und Präzision.
1993 Erweiterung von Werkshalle und Bürogebäude wie Neubau einer Holzlagerhalle. Bodo Hennig vertreibt "Die Kleinen" von Heidi Ott in Deutschland und beginnt eine erfolgreichen Zusammenarbeit mit der bekannten Schweizer Puppenkünstlerin Heidi Ott.
1994
Nach einem Brand im Produktionsgebäude wird eine provisorische Fertigungshalle erstellt.
1995 - 1997
Neubau von Büro, Fertigung, Lager und Holzhalle. Im März 1997 wird das neue Betriebsgebäude bezogen.
2002
Insolvenz de Bodo Hennig Puppenmöbel GmbH. Mit 74 Jahren zieht Bodo Hennig sich zurück. Er verkauft die Lizens an die Firma nic Spiel + Art GmbH in Laupheim. Nic produziert die Bodo Hennig Puppenmöbel noch heute.
2010
Bodo Hennig versucht seine Mustermodelle auszustellen. Keine Firma oder Gemeinde will die schönen Bodo Hennig Möbel haben. Selbst Nic der Bodo Hennig Artikel verkauft, wollte die schönen Mustermodelle nicht.
Die Rettung: "Borstendorf" in dem Bodo Hennig geboren wurde, hat seine Privat Sammlung übernommen. "Welch ein Glück" . Wir sind alle dankbar.
Bodo Hennig Puppenküche
h
Bodo Hennig Puppenküche blau USA 1958, exclusiv für einen amerikanischen Kunden, Heimischer Bergahorn, blau/weiß lakiert
Bodo Hennig Furneture Set Made in Germany
Bodo Henig Puppenküche Erster Entwurf von Bodo Hennig nach der Firmengründung damals "Drei Könige" Wildpolsried, Hergestellt 1950, Musterstück für die Spielwarenmesse Nürnberg
Puppenbunngalow mit Swimmingpool Hergestellt 1974 Sperrholz kunststoffbeschichtet und tapeziert
Bodo Hennig grorßes Puppenhaus 1974
Puppenhaus Maxi für für Ankleidepuppen Hergestellt 1975 - 1989 Einrichtung Modische Puppenmöbel der 70er Jahre
Puppenhaus Ambiente Hergestellt 1990 - 1993 Modisches Puppenhaus mit Elektroanschluss von allen Seiten bespielbar
Bodo Hennig Anbauküche
Bodo Hennig Esszimmer
Bodo Hennig Küche
Anbauküche Einzelmöbel in braun oder blau Hergestellt 1988 - bis heute Besonderheiten: Waschmaschine, Elektroherd mit Dunstabzug, Geschirrspüler Hergestellt aus Bergahorn und Metalldruckguss
Spielhaus Susi Spielhaus Hergestellt 1974 -1980 Stabile Holzausführung mit abwaschbare Oberfläche innen tapeziert
Laden mit Miniaturen
Omas Küche 1984 - 1986 kleine Puppenküche für Miniatur Sammler Hergestellt aus Sperrholzplatten und Ahornholz
Registrierkasse Hergestellt 1995 - 2002
Balkenwaage mit Gewichten Hergestellt 1995 - 2002
Marktwagen Hergestellt 1995 - 2002 Gefertigt aus Naturbelassenem Ahornholz
Marktstand 1984 - 1992 Gefertigt aus Naturbelassenem Bergahorn Dekoriert mit Bodo Hennig Zubehör und Miniaturen
Collection Antique Lsden mit Antike Spielsachen 1981
Puppenvilla Jugendstil Hergestellt 2001 - 2002 Sammlerpuppenhaus mit acht Räumen, funktionsfähiger Aufzug, Dachgarten und Fassade zum öffnen, Eingerichtet mit Jugendstil und Classic Puppenmöbeln
Stuhl Kirchbaum Romantic Puppenstuhl 1.5 Hergestellt 1993 - 1998
"Die Kleinen" von Heidi Ott Puppen für die Bodo Hennig Romatic Puppenstube 1993 - 1998 Kunsthandwerkliche Sammlerpuppen der Schweizer Puppenmacherin Heidi Ott
Bodo Hennig Puppenstuhlparade
Bodo - Hennig - Stuhlparade Puppenstühle und Sessel im Wandel der Zeit Hergestellt 1953 - heute
Bodo Hennig spiegeln den Zeitgeschmack hochmodernem und aus aktuellen Materialien gefertigt. Gartenmöbel aus Draht, Panton Chair, Drehstuhl,..
Die Möbel für Sammler wurden nach historischen Vorbildern aus wertvollen heimischen Hölzern hergestellt, bevorzugt Bergahorn aus Voralberg, Kirchbaum und Nussbaum. Besonder Wert wurde auf die Funktionstüchtigkeit gelegt.
Flügel mit Drehhocker "Klavierkonzert" Hergestellt 1988 - heute
Ahornholz lackiert , Stühle und Kamera Bodo Hennig
Pupen Erna Meyer Gefertigt exclusiv für Bodo Hennig
Puppenhaus Bambino Hergestellt 1985 - 2002 Stabiles Kinderhaus ab 3 Jahre Gefertigt aus heimischen Fichtenholz Dekoriert mit Möbelsatz Bambino
Puppenhaus Viila Classic Hergestellt 1990 - 1994 Represantatives Puppenhaus
Puppenhaus Landhaus Classic Hergestellt 1995 - heute Vielseitiges Puppenhaus mit 8 Räumen für Kinder und Sammler Hergestellt aus Bergahorn Pappelsperrholz und Mehrschichtplatten
Puppenhaus Landhaus Classic Bodo Hennig
Badezimmer Hergestellt 1963 - 1984 Erstes Badezimmer von Bodo Hennig damals "Drei Könige Spielwarenfabrik" Material: Plastik ab 1971 in blau + rot ab 1982 als Badzimmerverpackung
Orange Badezimmer Tina Hergestellt 1983 - 1990 Ahornholz, Mitte Badezimmer Ambiente Hergestellt 1990 - 1994, Badezimmer Bambino Hergestellt 1991 - heute Material Massives Bergahorn
Schlafzimmer Blümchen Hergestellt 1975 - 1978 in Verpackung, Schlafzimmer 1956 Hergestellt 1956 - 1960 Erstes Schlafzimmer von Bodo Hennig damals "Drei Könige Spielwarenfabrik"
Schlafzimmer Ambiente Hergestellt 1990 - 1994
Bodo Hennig Schlafzimmer 1956 damals Drei Könige Spielwarenfabrik
Puppenhaus Stadtpalais 1993 - 1995 Sammlerpuppenhaus mit 3 Etagen nach dem Vorbild eines Stadthaus Dekoriert mit Classic - Puppenmöbeln
Katalobe Bodo Hennig ab 1951 wurde der Katalog von Neuheiten auf der Internationalen Spielwarenmesse Nürnberg regelmäßig jährlich aufgelegt.
1. >Drei Könige < Walter Hennig 1953 2. Puppenmöbel Drei Könige Spielwarenfabrik Allgäu 1958
Katalog Bodo Hennig 1964
Katalog Bodo Hennig Moderne Puppenmöbel 1974
Katalog Bodo Hennig 1992
Katalog Bodo Hennig 2001
Esszimmer
Esstisch mit Panton Stühlen Hergestellt 1972 - 1988 Stühle aus Kunststoff nach dem Original von Verner Panton
Esszimmer Hergestellt 1961
Speisezimmer Midi Standard Hergestellt: 1981 - 1989, Esstisch & Stühle aus Mahagoni, Gedeckt mit Hennig - Minaturen
Esstisch mit Sprossenstuhl Hergestellt 1955 - 1964 Erstes Speisezimmer von Bodo Hennig damals "Drei Könige Spielwarenfabrik"
Sitzgruppe Hergestellt: 1961 - 1972 Sitzgruppe mit Schalensessel und Mahagonitisch
Ordner
j
dd
Barbie
Ken und Babie aus den 60 Jahren
meine eigene Barbie
meine eigene Barbie mit Original Keidung
Barbie mit Original Kleidung
Weihnachtsbarbie

Petra Ankleidepuppe

Petra seid 1964 gibt es Petra und Ihre Famile. Hergstellt von der Firma Plasty, eine Ankleidepuppe, Körper fast identisch mit Barbie. Beide ca. 29 cm groß. Sie wurden zeitgleich hergestellt. Barbie wrude aus Vinyl gefertig. Jedoch Petra nur aus Plastik mit hohle Beinen. Brachte Barbie ein neues Qutfit, folgte kurze Zeit später Petra nach.
Bei den Puppenkörpern ist dies einfacher, die Petra Puppen Petra, Fred, Peggi usw. hatten am Anfang eine Makierung. Zuerst nur der Name der Puppe ab 1969. Die Makierung fehlt in den 70 ziger Jahren. Plasty besdeutet immer eine Puppe aus den 60 - 70 ziger Jahre.
1987 wurde Plasty von der Firma Lundby übernommen.
1993 von Kenner - Parker
Druckversion Druckversion | Sitemap
Johannes & Silvia Schnelle